Möbel

Stuhl 811 von Josef Hoffmann

Mit diesem Stuhl hat der Architekt Josef Hoffmann 1930 diesen Entwurf für die Gebrüder Thonet geschaffen, der sich auf seine reine Funktion reduziert. 

Josef Hoffmann wurde in Mähren geboren und sollte eigentlich Jura studieren, aber früh zeigte sich, dass der kleine Josef viel mehr Interesse für die Technik hat. Also studierte er Architektur und arbeitete vor allem mit besonders kubischen Formen. Auch seine Gebäude sind auf die Funktionalität reduziert und sprechen eine besonders klare Sprache ohne dabei seine Zeit und sein besonderes Interesse am Jugenstil zu verleugnen. Zum UNESCO Weltkulturerbe zählt so das Palais Stoclet in dem sein Freund Gustav Klimt ein Fries in den Speisesaal einbaute. Bis heute ist das Haus in der Nähe von Brüssel in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.

Josef Hoffmann für die Gebrüder Thonet

Sein Stuhlentwurf für die Gebrüder Thonet ist auch eine Reduktion auf die Funktion eines Sitzmöbels und besticht durch seine klare fast kantige Form – im Vergleich zu den beinahe blumig geschwungenen Stühlen, die von Thonet zur damaligen Zeit gebaut wurden.

Die Bugholzproduktion, die wir schon in einigen Blogbeiträgen beschriebne haben, führt zwangsläufig zu einer industriellen Serienproduktion, denn die Produkte haben viele Vorteile. Durch die Nutzung von Kanthölzern, die entlang der natürlichen Buchenholzfaser gesägt werden, hat das Holz eine besonders hohe Stabilität – sogar wenn die Buchenholzkanthölzer sehr dünn sind. Bugholzmöbel sind nicht umsonst besonders leicht und trotzdem extrem stabil. Durch den Dömpf und Biegeprozess eignet sich diese Produktionsweise vor allem für die Massenproduktion. Die Bugholzstäbe werden in standardisierten Formen gebogen und so entwickelte sich ein neuer Stil. Die modischen Formen und das Dekorative wurde immer weiter in den Hintergrund gedrängt und der Stuhl auf seine reine Funktion reduziert, denn die Konstruktionsart lies kaum Platz für eine dekorative Formgestaltung des Stuhls. Schließlich bedeutet Bugholz vor allem auch eine deutliche Materialreduktion. Nur der Sitzfläche wurde nun immer mehr Bedeutung geschenkt, beispielsweise durch das Aufpressen eines Musters. 

Stuhl 811 von TON Stühle und Tische

Stuhl 811 ist ein so wahnsinnig bequemer Stuhl, man möchte gar nicht mehr aufstehen. Dabei kann man zwischen einer Variante mit Armlehnen oder ohne Armlehnen. Die Sitzflächen und Rückenlehnen gewinnen trotz der kantigen Form durch das Rohrgeflecht eine besondere Leichtigkeit. Der Stuhl wiegt mit Armlehnen gerade 4,3 kg – ohne Armlehnen sogar nur 3,5 kg. Er ist also trotz seiner Bequemlichkeit und seiner hohen Stabilität ein echtes Leichtgewicht.