Dekotipps

Multifunktionale Hammamtücher

Ich liebe Hammamtücher und das nicht ohne Grund, denn sie sind Sommergefühle, modischer Allrounder, Picknickdecke und sogar Strandkleid!

Und dabei war ich noch nie in einem Hammam. Jeder erzählt mir, ich solle das unbedingt einmal ausprobieren – es sei herrlich entspannend. Ich stelle mir das auch wundervoll vor, nicht etwa weil sich ein Tellak um mich kümmern würde. Sondern vielmehr wegen der Düfte, der herrlichen Luft, der dumpfen beruhigenden Geräusche, dem Plätschern von Wasser und der Farben. Doch in einem Hammam gibt es noch mehr, diese wundervollen Tücher.

Hammamtücher, so viel mehr als nur ein Handtuch

Mein erstes Hammamtuch von Ottomania erstand ich vor ein paar Jahren, am Strand! Es war einer dieser Sommertage, die etwas bedeckt waren und viel zu windig – also war ich lieber ein bisschen bummeln, als mich im Strandkorb vor dem Wind zu schützen. Und dann sah ich dieses Tuch in Seegrün, eine so zarte Farbe, die aber trotzdem nichts von Zahnpasta hatte. Ich war spontan verliebt und sagte zur Verkäuferin: „Kann ich das Tuch mal sehen?“ und wurde prompt ausgelacht. Ich Landei hatte also mal wieder keine Ahnung und wusste nicht, dass es sich dabei um ein Handtuch handelte. Ja, blöd! Trotzdem hatte es mir die Farbe angetan, und ich kaufte es. Und in diesem Sommer lernte ich die Vorzüge wirklich kennen.

Am Abend in der Strandbar als Schal

An diesem Abend war ich noch in einer Strandbar verabredet, und weil sich der Wind immer noch nicht gelegt hatte, und meine Garderobe wirklich komplett unpassend war, benutzte ich das Handtuch – inzwischen war ich ja aufgeklärt – einfach als Schal. Es war warm und kuschelig, und als es immer windiger wurde, konnte ich das Hammamtuch wie ein Cape um mich schlagen. Ich muss betonen, ich habe an diesem Abend nicht gefroren, dabei trug ich Ballerina, keine Strumpfhose, einen kurzen Baumwollrock und ein Poloshirt. Und in meiner kleinen Reisetasche befand sich nicht wirklich warme Kleidung, ich war wohl etwas umnachtet beim Packen für die Nordsee! 

Am nächsten Morgen ein Schal am Strand

Der nächste Morgen war noch immer frisch, also nahm ich meinen neuen Hammam-Schal einfach mit zum Strand, und weil das Wetter an der See schnell umschlagen kann, wurde das Tuch an diesem Tag noch zu einem Sonnenschutz und einem Strandkleid. Etwas lang vielleicht, aber ich fühlte mich richtig schick!

Danach wurde das Hammamtuch eine Picknickdecke

Am nächsten Tag war ich am Strand verabredet, und ich hatte mich aus dem Fenster gelehnt: „Ich mache ein Bombenpicknick, versprochen!“, das sind diese Momente, in denen ich mich selbst treten möchte. Aber stattdessen bereite ich dann doch ein Picknick vor. Naja, wenn es dann allerdings auf so einer schönen Decke stattfindet, dann bereitet man auch gerne mal ein Picknick vor! Das Hammamtuch hatte also noch eine  weitere Funktion gefunden. Und ist es nicht toll, wenn das schöne Melamin Picknickgeschirr von Rice dazu so gut passt?

Das Hammamtuch – der funktionale Evergreen der Handtücher

Und ich bin mir sicher, es gibt noch so viele andere Funktionen, die ein Hammamtuch erfüllen kann. Und nicht zuletzt ist es ein dekorativer Aspekt, der nicht von der Hand zu weisen ist.

Hammamtücher als Dekoration im Bad

Mit den wundervollen Farben eines Hamammtuches kann man in einem weißen Bad – und genau das haben ja inzwischen sehr viele Wohnungen – durchaus auch einen Farbakzent setzen. Und das, ohne große bauliche Veränderungen oder einen Streit mit dem Vermieter riskieren zu müssen. Und wer will das schon, dann fällt dem hinterher noch jedes nicht sorgsam verspachtelte Bohrloch auf – nachdem er die pinken Fliesen im Bad nicht so schön fand.  

Also benutze ich lieber ein buntes Tuch. Es ist schnell umzusetzen und vor allem bei Nichtgefallen dann auch schnell wieder auszutauschen! Und mit kleinen Hammamaccessoires wie den tollen Schalen und den wunderbaren Seifen von Ottomania ist es schon fast ein Hammam. Einfach zu Hause mit einem schönen Buch kann man sich dann auch in der Badewanne mal ganz orientalisch fühlen!