Möbel

Mit Farbe klotzen, nicht kleckern!

Die einen mögen es eher zurückhaltend und schlicht, den anderen kann es nicht bunt genug sein. Die meisten von uns setzen kleinere Farbakzente, um einen Raum aufzulockern. Egal, ob an den Wänden, als Deko oder sogar als Möbelstück – mit etwas Farbe wirkt jeder Raum gleich viel wohnlicher. Wir finden, passend zum farbenfrohen Sommer können wir ruhig auch ein bisschen mutiger in den Farbtopf greifen.

Bunte Dekoartikel

Farbliche Akzente lassen sich natürlich wunderbar mit Hilfe von gestrichenen Wänden oder Tapeten umsetzen. Da wir uns an großen Flächen meistens schnell satt sehen, greifen die meisten von uns eher zu neutralen Farben statt zu Farbexplosionen. Dekoartikel eignen sich daher umso besser, um die eigenen vier Wände etwas farbenfroher zu gestalten. So zum Beispiel die Vasen Feeling von Serax, die auch ohne Blumen toll auf Tischen oder Regalen aussehen. Noch etwas klarer sind dir Formen der Votivlichter aus der Serie Feeling.

Wem diese Formen aber zu kantig sind, für den gibt es auch Votivlichter und Vasen mit floralen Mustern. Dann braucht man eigentlich wirklich keine Blumen mehr. 

Was aber besonders praktisch ist: wenn uns die Farbe der Dekoartikel nicht mehr gefällt, können wir sie einfach und schnell im Keller verstauen 

Ein etwas größeres Statement setzt man aber mit Möbeln. Stühle in knalligen Farben beispielsweise können entweder als alleinstehendes Highlight – zum Beispiel am Schreibtisch – oder aber als Gruppe am Esstisch eingesetzt werden.

Farbenfrohe Möbel – mal was Anderes!

Natürlich bedeutet bunt nicht, alle Farben kreuz und quer miteinander zu kombinieren – schließlich soll der Raum stimmig und wohnlich aussehen. Die Farben sollten gezielt eingesetzt werden. Aber vielleicht ist bunt auch einfach nur in der Mischung ein statement. Unsere kürzlich eingetroffene TON-Lieferung inspirierte uns nämlich dazu, einfach mal ein bisschen mutiger zu sein.

Wieso müssen Möbel immer nur schwarz, braun oder weiß sein?

Müssen Sie nicht!

Wie Ihr sehen könnt, das müssen Sie ganz wirklich nicht! 

Sie können auch wild gewürfelt sein und mit dem klassischen Design der Bugholzmöbel sieht es richtig cool aus! Besonders zu dunklen Esstischen passen sowohl mehrere Stühle im selben knalligen Farbton, als auch (für die ganz Mutigen unter uns) verschiedenfarbige Stühle. 

Wem Bugholz ein bisschen zu klassisch ist … 

… kann auch ein modernes Möbel von TON auswählen und hierbei von den Erfahrungen der langen Tradition, die es im TON Werk gibt, nutzen. Darüber haben wir ja schon vor ein paar Wochen einmal im Blog geschrieben. Unser neuer TON-Stuhl Merano präsentiert sich zum Beispiel in der Version Buche – Pantone / RAL in den Farben Ginger Yellow, Pumpkin Orange, Red Berry oder Mint Green  und verbreitet, wie wir finden, sofort gute Laune. Und als Armlehnstuhl gibt es ihn auch!

Und wem das dann auch noch zu holzig ist, der kann auch etwas von bordbar auswählen. Denn auch die Cubes von bordbar gibt es in vielen knalligen Farben – sie eignen sich besonders gut als Regal im Flur, wie wir kürzlich im Blog gezeigt haben.

Farben richtig kombinieren

Wichtig beim Einsatz von bunten Möbeln ist nur, dass man sich beim Rest der Deko farblich zurückhält. Sonst wird man irgendwann das Gefühl haben, die Wohnung sei zu laut, zu schrill. Ich empfinde es dann immer als „anschreien“, wenn es zu bunt ist. Aber vielleicht ist das auch nur ein sehr persönliches Ding von mir. 

Und immer daran denken … 

Wer gerne selber gestaltet, kann auch einfach seine bereits vorhandenen Möbel streichen. Ein paar Tipps von unseren DIY-Expertinnen Sari und Tanja, inklusive Checkliste, findet Ihr in unserem Blog.