Dekotipps

Glanz in Deiner Hütte

Auch wenn man es eigentlich hier und da nicht glauben kann. Wir haben Sommer! Wirklich!!! Er hat angefangen!!! Bis zu den goldenen Feldern dauert es aber noch ein wenig, und als wir uns gestern iwrklich überall und alle an Regenschirmen festhalten mussten, da kam einem vielleicht nicht wirklich in den Sinn, dass schon Sommer ist. Wenn sich uns nun die goldenen Sonnenstrahlen also doch noch etwas verwehrt bleiben sollten, holen wir das Gold doch einfach in unsere vier Wände. Mit der neuen Trendfarbe: GOLD!

Gold ist das neue Kupfer

… so oder so ähnlich lautet der neue Trend. Denn eigentlich bleibt uns der Kupfertrend weiterhin erhalten, er wird nur von der Farbe Gold ergänzt. Und das ist auch gut so, wie wir finden! Denn auch die Farbe Kupfer eignet sich hervorragend zum Einrichten, und dank Sari wissen wir ja auch, wie man sich selbst einkupfern kann. Aber man will ja auch mal einen kleinen Farbwechsel und weil uns metallic ans Herz gewachsen ist, wird es jetzt goldig: Doch welche Wohnaccessoires bieten sich zum Dekorieren an und wie kombiniert man sie richtig?

Alt + Neu = mein Stil

Neben neuen Dekoartikeln eignen sich vor allem Antiquitäten sehr gut – sie sind zeitlos schön und haben dank kleinerer Gebrauchsspuren einen ganz besonderen Charme. Und oft hat man das eine oder andere Stück von der Oma, den Eltern oder dem letzten Flohmarktbesuch schon zu Hause, man weiß nur nicht so wirklich, wohin damit. Neue und antike Wohnaccessoires bei yooyama Spiegel eignen sich besonders gut zur Dekoration von Wänden, nicht nur im Bad! Egal, ob in der schlichteren Variante – wie der antike, englische Spiegel – oder etwas auffälliger – wie der antike Sonnenspiegel. Hier passt dann sogar die Form zum Sommer  

Dekoration auf dem Tisch

Weil wir (wie alle Deko-Fans) Kerzen lieben, haben wir auch hier eine Gold-Variante. Die antiken Biedermeier-Kerzenleuchter machen jeden Tisch und jedes Regal zu einem Hingucker, genauso wie die wunderschönen Votivlichter in Weiß und Gold von Bloomingville. Sogar der Schreibtisch kann mit dem Trend gehen – die Tischleuchte von Present Time hat ein zurückhaltendes, modernes Design und beweist, dass Gold alles andere als altbacken ist.

Goldene Wasserhähne, der gute alte Goldrand … oder wenigstens ein goldenes Accesssoire

Beim (Um-)Dekorieren konzentriert man sich meistens auf die Wohn- und Schlafräume. Nicht zuletzt, weil wir in der Küche und im Bad oft wenig Platz haben und alles möglichst funktional sein soll. Aber auch hier muss man nicht auf den Gold-Trend verzichten. Statt Platz für Deko zu beanspruchen, nehmen wir einfach Dinge, die wir im Alltag sowieso gebrauchen können.

Für die Küche sind das zum Beispiel die gepunkteten Teller mit Goldrand von Miss Etoile oder die Espressotassen mit goldenen Untersetzern von Present Time. Für das Badezimmer gibt es die schlichten Seifenspender und Becher von Bloomingville.

Zuviel Gold verdirbt den Charakter!

Einrichten mit der Farbe Gold Die wichtigste Regel beim Dekorieren mit der Farbe Gold lautet: weniger ist mehr. Gezielt und dosiert eingesetzt verbreiten die Wohnaccessoires einen Hauch von Luxus und Eleganz. Zuviel Gold kann schnell kitschig wirken. Bei der Kombination mit anderen Farben hat man dagegen viel Spielraum, besonders gut harmonieren die Farben weiß und schwarz, aber auch Erdtöne. Nur bei der Kombination mit anderen Edelmetallen sollte man zurückhaltend sein. Wände lassen sich auch mit goldener Farbe oder goldenen Tapeten verschönern.

Wenn Ihr genau auf die Fotos schaut, haben wir bald noch eine kleine ÜBerraschung für Euch auf Lager. Und die kann auch golden sein, bleibt also dran. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren.