Dekotipps

Uns geht ein Licht auf: Hiroshi Taruta

Die Winterzeit ist wahrscheinlich die gemütlichste Zeit des Jahres, und eine große Rolle dabei spielen die Lichter und Kerzen, mit denen wir unsere Wohnungen schmücken. Gestern haben wir ja schon gezeigt, dass es neben einem klassischen Adventskranz auch andere Möglichkeiten gibt. Heute aber widmen wir uns mal wieder unseren weiteren gemütlichen Lichtquellen, denn auch neben den Lichtsäcken von Constanze Epe gibt es noch weiteres. Euch ist ja schon aufgefallen, dass wir uns thematisch nicht nur auf den Winter in unserem Blog vorbereiten, auch unsere Vernissage „Lichtgestalten“ steht ganz unter diesem Motto.

Ein neuer yooyama Star

Ein Teelichthalter ist doch nichts Besonderes, denkt ihr? Dann habt ihr die Stücke von unserem neuen yooyama Star Hiroshi Taruta noch nicht gesehen! Er ist ein japanischer Keramikkünstler, der aktuell durch Europa reist und auch uns gleich besucht hat. Und weil er es offensichtlich bei uns im Laden gemütlich fand, wer sollte ihm das auch verübeln, hat er uns auch schon bei seiner Arbeit über die Schulter schauen lassen. Danach zog er ein paar Monate weiter durch Europa und kam letzte Woche zu uns zurück. Mit einem Votivlicht in der Tasche.

Sein Porzellan ist wirklich einzigartig: Es ist extrem präzise gearbeitet und mit Seladon – einer speziellen Glasur – überzogen. Normalerweise ist Seladon graugrün, in diesem Fall ist die Glasur aber sehr hell, fast weiß, und sie verleiht den Keramiken damit ein modernes Äußeres.

Japanische Töpferkunst

Die Stücke von Hiroshi haben eine außergewöhnliche Haptik, die durch seine besonderen Arbeitstechniken entsteht. So bindet er die Keramiken während des Drehens ab, fixiert sie mit Gummibändern oder schneidet sie ein. Die ersten Keramiken, die wir von ihm erhalten haben, sind vollrund gedreht und haben Kerben, die vor dem ersten Brand längsseits mit einem scharfen Messer eingeritzt wurden. Gleichzeitig hat er die Glasur mit allerfeinsten Streifen von Masking Tape abgeklebt! Eine wunderbares Gefühl, über das glatte Porzellan zu streichen und es zu fühlen!

Der 28-jährige lebt und arbeitet im japanischen Seto in der Präfektur Aichi. Seto zählt zu den sechs repräsentativen Produktionsstätten japanischer Keramik, den sogenannten Rokkoyō. Hier absolvierte er auch seine Ausbildung im Bereich Keramik. Was uns besonders freut: Sein Porzellan ist in ganz Europa nur bei uns erhältlich. 

„Lichtgestalten“ – Vernissage bei yooyama

Nächste Woche, am 19. November ab 19 Uhr, veranstalten wir wieder eine Vernissage in unserem Laden in der Bastionstraße 33 in Düsseldorf. Diese steht ganz unter dem Motto Licht. Auch die Keramiken von Hiroshi werden hier zu sehen sein. Neben einem der gemütlichen Jahreszeit angepassten leckeren Punsch gibt es viele besondere Stücke von unserer Lampendesignerin Svenja Dahms und unserem Künstlerduo art & atmosphere zu sehen. Außerdem präsentieren wir die Werke unseres yooyama Stars Constanze Epe. Ihre tollen Lichttüten haben wir Euch ja bereits letzte Woche in einem Blogbeitrag vorgestellt. Also schaut doch einfach mal vorbei, wir freuen uns auf Euch!