Titelbild Hausgemachte Limonade – Rezeot Blog
Rezeptwelt

When Life gives you lemons …

Wir lieben hausgemachte Limonade, die herrlich süße Säure macht gute Laune und bringt einen direkt in Sommerstimmung, nur selbst gemacht muss sie sein. Hier sind unsere Lieblingsrezepte für Euch. Und wenn Ihr gar keine Limonade mögt, gibt es immer noch unseren Zitronenkuchen.

Hausgemachte Limonade ein erfrischender Traum im Sommer

Eigentlich kann man Limonade auch fertig kaufen – und wenn man Fanta, Cola & Co weglässt, kann es sogar sehr leckere Limonaden geben. Fever Tree oder Fentimans sind nur die bekanntesten Beispiele für wirklich in gute Limonaden. Wirklich spitze wird es aber, wenn man die Limonade selber macht, und dabei ist vor allem die Tatsache ein Vorteil, dass man seinen Lieblingsgeschmack selber unterbringen kann. Bei mir wäre das Beispielsweise Ingwer. Außerdem könnt Ihr so den Anteil von raffiniertem Zucker selber beeinflussen. Eine schöne Alternative ist Agavendicksaft oder auch Stevia – es kommt ganz darauf an, ob ihr gerade komplett auf Zucker verzichten wollt oder nicht. Und hier und da soll es ja Gründe für einen Zuckerverzicht geben.

Was mögt Ihr am Liebsten? Macht eine Limonade draus!

In der heimischen Limonadenküche kann eigentlich nichts schief gehen, man muss nur ein paar kleine Aspekte Beachten:
  • Es sollte fruchtig sein und zur Jahreszeit passen und aus kontrolliertem Anbau sein, wenn man die Schalen mit verwenden will
  • Wir brauchen Süße, am besten aus Früchten und nur wenig Zucker
  • Ein saurer Aspekt macht aus einer Schorle Limonade
  • Limonaden ersetzen jeden Alkohol und dann ist der Zucker gar nicht so schlimm - jedenfalls besser als Alkohol
Wir denken ohnehin, dass eine Fruchtbowle zwar nett, aber immer noch mit zu viel Alkohol ist. Das ist aber gar nicht nötig, man kann durch hausgemachte Limonaden oder Infusioned Water auch gut auf Alkohol verzichten!

Infusioned Water - fast Limonade nur ohne Zucker

Wer auch noch auf Zucker verzichten will, kann herkömmliches frisches Wasser mit Früchten und sogar Gemüse versetzen. Dem fehlt dann zwar die Komponente Zucker bzw. Süße, aber dafür sind diese Wasser fast kalorienfrei und damit steht einem geregelten Wasserhaushalt nichts mehr im Weg. Dazu später ein paar Tipps und Mischungen, die wir großartig finden und bei der einen oder anderen Dinnerparty schon den alkoholbedingten Kater am nächsten Morgen bei unseren Gästen eingedämmt haben sollen. Es ist dann zwar nur eine halbe hausgemachte Limonade, aber das kann ja ein Anfang sein!

Ananas mit Nelken (etwa 1 Liter)
Ein westafrikanisches Rezept verwendet die Schale einer Frischen Ananas – bitte nur Bioananas verwenden. Als ich es das erste Mal hörte, fand ich es befremdlich – aber nun denn, warum nicht?!? Ich habe mich in das Thema eingelesen und konnte herausfinden, dass es gar nicht ungewöhnlich ist, Ananasschalen zu kochen. Auch in Puerto Rico beispielsweise wird so eine Limonade mit dem Namen Garapiña hergestellt. Dabei handelt es sich aber um ein natürlich fermentierend Getränk – es gärt als Zuhause vor sich hin und da habe ich einen Mörderrespekt, ich traue mich nicht. Aber westafrikanisch ungegährt finde ich total in Ordnung.
  1. Gebt die Ananasschale in einen Topf und bedeckt sie mit Wasser, kocht das ganze zehn Minuten.
  2. Schmeckt das ganze mit Zucker und Nelken ab, etwa 60 g Zucker und 4 Nelken pro Liter Wasser reichen aus. Alles einmal warm umrühren und abkühlen lassen.
  3. Abgekühlt alles feste - also die Schalen und Nelken - entnehmen und richtig kalt servieren. Echt lecker!
Fantastische Orangenlimonade (etwa 3 Liter)
  1. Presst bitte 10 Orangen aus, 2 weitere Orangen werden geschält (wenn Ihr keine Bioware mit essbarer Schale bekommen konntet) und in dünne Scheiben geschnitten. Die Scheiben stellt Ihr zur Seite.
  2. 200 g Zucker werden in einem halben Liter Wasser mir der Zeste von drei Zitronen erhitzt bis sich ein zitroniger Zuckersirup gebildet hat. Den Saft der Zitronen presst Ihr bitte aus.
  3. Lasst den Zuckersirup kalt werden und gebt die Fruchtsäfte dazu.
  4. Das ganze wird nun mit 2 Litern Wasser bzw. Sodawasser aufgefüllt und mit richtig viel Eis gekühlt. Herrlich!
Ihr werden leider nie wieder Fanta trinken können, nachdem Ihr diese Version einer wirklich leckeren Orangenlimonade probiert habt. Ich kenne sie schon und weiß ohnehin nicht mehr, warum man jemals Fanta getrunken hat.

Limonade nach Alexis Soyer (ergibt einen guten Liter)

Alexis Soyer war ein Koch, eigentlich Franzose aber lebte eigentlich ständig in England. Er erfand in der großen Hungersnot in Irland (wir sind übrigens im 19. Jahrhundert) die Suppenküche und rettete damit Menschenleben und in einem uralten Kochbuch habe ich schon als Kind dieses Rezept gefunden und liebe es seit dieser Zeit. Ganz köstlich und nicht wirklich zuckerig, weil man Honig und getrockneten Feigen verwendet. Es ist ein tolles Rezept für eine ganz fruchtige hausgemachte Limonade ohne Industriezucker.

Natürlich könnte man auch eine banale Zitronenlimonade aus Zucker und Zitrone machen, aber irgendwie fehlt doch dann ein bisschen was, denkt Ihr nicht?

  1. Kocht etwa 1 ¼ Liter Wasser mit 2 getrockneten und aufgebrochenen Feigen - etwa eine Viertelstunde.
  2. Eine Biozitrone schält Ihr bitte dick ab und schneidet die Frucht im schöne Scheiben. Gebt alles in das heiße Feigenwasser und lasst es noch einmal 2 Minuten aufkochen.
  3. Deckt die Limonade bitte mit einem Pergamentpapier ab, wenn Ihr sie abkühlen lässt - warum habe ich nie verstanden, aber ich tue Dinge auch manchmal (ganz selten!) ohne sie zu hinterfragen.
  4. Erkältet gießt Ihr alles durch ein feines Sieb und süßt alles mit einem Teelöffel Honig. Total lecker!

Limonade aus Pampelmuse und Mandarinen (ergibt etwa 300 ml)

Hier haben wir ein altes italienisches Rezept – herrlich. Und auch dieses Rezept kommt ganz ohne Industriezucker aus – die Süße kommt hier wie auch bei Alexis Soyer vom Honig!
  1. Für ein Glas benötigt Ihr eine halbe Pampelmuse und eine Mandarine, beides presst Ihr aus.
  2. Löst im Fruchtsaft einen Teelöffel Zucker auf und gießt alles mit Wasser auf - Ihr braucht noch etwa ⅛ Liter.
  3. Herrlich mit Eiswürfeln.

Eine Teekanne für den Alltag gemacht

Ginger Ale ist wirklich eine meiner liebsten Limonaden und das war sie schon immer. Auch wenn wir Ale mit den süffig herben ohne Schaum gezapften Bieren verbinden, so ist Ginger Ale – jedenfalls in diesem Fall – komplett alkoholfrei. Und ich durfte als Kind immer einen Ginger Ale im Flugzeug trinken, wenn wir irgendwo hin geflogen sind – und ehrlicherweise trinke ich bis heute am Liebsten Ginger Ale im Flugzeug. Und überhaupt überall. Aber im Flugzeug ist es mein Tomatensaft!
  1. Reibt 250 gr frische Ingwerwurzel auf einer feinen Reibe, ich selber nutze dafür eine Reibe von Microplane, die sind leicht zu reinigen (in der Spülmaschine, was will man eigentlich mehr?!?) und werden irgendwie nie unscharf. Kocht dann den Ingwer mit 3/4 l Wasser auf und lasst ihn zwei Stunden ziehen.
  2. Nach dem Ziehen solltet Ihr den Sud durch ein feines Tuch geben und nohc einmal alle Aromen ausdrücken.
  3. Gebt nun weitere Gewürze zum Sud, ich bevorzuge den Saft von zwei Zitronen und eine Zimtstange. Wer keinen Zimt mag kann auch gerne Nelken verwenden – ich habe auch schon beides genommen, auch lecker. Aber die Zimtstange genügt vollkommen.
  4. Nun löst bitte 350 gr Zucker in 3/4 l Wasser auf, das könnt Ihr auch ganz zu Beginn machen, damit süßt ihr alles. Lasst alles zusammen gut stehen und kühl werden.
  5. Kurz vor dem Genuss (ja, das ist es wirklich)gießt alles durch ein Sieb, damit keine festen Bestandteile im Ginger Ale übrig bleiben und deoriert die Gläser mit einem Eiswürfe, einer Zitronenscheibe und einem Stück Ingwer. Wenn Ihr noch kleine Zimstangen da habt, sieht es durchaus auch hübsch aus, sie ins Glas zu geben.

Anstelle noch einmal alles abzugießen, eigenen sich auch sehr gut Infusions Jars, wie dieses von Bloomingville. Der Zapfhahn ist ein bisschen höher und alle festen Bestandteile bleiben so im Glas und werden nicht mit ausgeschüttet. Den Zapfhahn nach der Benutzung bitte abschrauben und gut reinigen! Die Gläser eigenen sich auch besonders gut für Infusioned Water, denn auch hier sind viele feste Bestandteile im Wasser.

Etwas gefährlich sind große Mengen Eis in diesen Infusions Jars, weil sie die Getränke zu sehr verwässern könnten und das kann ja niemand wollen, oder? Kühlt es lieber von außen und gebt den Getränken einzelne Eiswürfel zu.

Infusioned Water – welche Mischung machts?

  • Zitrone, Minze und Gurke:
    eine super Hilfe zur Gewichtskontrolle, die Zitrone hilft den Stoffwechsel auf Vordermann zu bringen, die Gurke wirkt entwässernd und die Minze hilft Heißhunger auf Süßigkeiten zu unterdrücken
  • Mango, Gurke und Ingwer:
    Es hilft den Stoffwechsel anzuregen und ist ein echter Immunbooster – toll in Zeiten, in denen man viel leisten muss.
  • Beeren und Basilikum:
    So versorgst Du Deinen Körper mit vielen Antioxidantien!
  • Ananas, Zitrone und Granatapfel:
    Ein tolles Detox Wasser, das auch Entzündungshemmend wirkt.
  • Erdbeeren, Zitronen und Basilikum:
    Vitamin C und das Basilikum hilft Dir, Heißhungerattacken zu überwinden – es ist also ein echtes Schlankheitswasser.
  • Orangen und Blaubeeren:
    Auch hier versorgst Du Deinen Körper mit Antioxidantien und Vitamin C – toll für eine kleine Frühjahrsmüdigkeit.
  • Wassermelone, Kiwi und Erdbeeren:
    Es ist der Vitaminbooster und richtig erfrischend, süß und dabei ohne ungesunde Industriezucker
  • Himbeeren und Zitrone:
    Ein Vitamin C Booster und Himbeeren unterstützen Dich durch viele Inhaltsstoffe
  • Zimt, Grüner Tee, Erdbeeren, Minze und Zitrone:
    Dieses Wasser macht wach und Dein Stoffwechsel wird richtig auf Vordermann gebracht – man sollte das eigentlich immer trinken!
Infusioned Water – oder auch Spa Water – macht sich die verschiedenen Inhaltsstoffe (Aroma, Mineralien, Vitamine und Antioxidantien) der Zusätze zu Eigen und hat dabei eigentlich keine Kalorien. Ihr könnt also bedenkenlos ein Gläschen mehr trinken. Endlich mal!
Gurken zum Beispiel sind reich an Magnesium und Kalium – deshalb ist das eine oder andere Gläschen Gurkenwasser bei einer ausgedehnten Feier wirklich Katerlösend. Der Stoffwechsel wird durch Ingwer oder auch Minze angeregt – es ist also toll zum Abnehmen. Zitronen sind auch bei der Gewichtskontrolle sehr unterstützend.
Achtet bitte darauf möglichst Obst aus kontrolliertem Anbau zu verwenden – vor allem bei den Zitrusfrüchten. Dann können alle Schalen mit ins Wasser gegeben werden – wenn Ihr nicht sicher seid, entsorgt die Schalen lieber. Und benutzt frisches Obst, damit sich keine Keime im Wasser bilden – es soll ja helfen und Euch nicht schaden.