Dekotipps,  Sammeln

Die warmen Würstchen

Heute gibt es wieder etwas aus der Rubrik „Der vergessene Gegenstand“, und es geht um etwas ganz tolles. Welches Kind liebt sie nicht? Die warmen Würstchen. Und was schon alleine für sich genommen so positiv und lecker ist, kann in einer kleinen Deckelschüssel ja nicht falsch aufgehoben sein. 

Der vergessene Gegenstand auf yooyama

Vor einiger Zeit haben wir schon einmal über einen vergessenen Gegenstand – die Bonbonniere – berichtet. Und weil wir eigentlich immer auf der Suche nach Skurrilitäten und Besonderheiten sind, haben wir heute wieder einmal einen ganz wunderbaren Gegenstand „ausgegraben“. Es geht um eine Deckelschüssel, die einzig und alleine nur einem Zweck dient: Warme Würstchen auch warm zu halten. Ich konnte mich als Kind überhaupt nicht daran erinnern, dass wir eine solche Schüssel überhaupt gehabt hätten. Bei uns gab es Würstchen, sie waren auch wirklich lecker, aber die Würstchen kamen auf einem Teller auf den Tisch und man nahm sich, was man so brauchte. Oder sie lagerten bereits auf einem Eintopf-Bett. Wir sind wohl nicht so die Würstchen-mit-Kartoffelsalat-Familie. Schade eigentlich, findet mein Vater sicher bis heute auch! So ein knackiges Wiener Würstchen gab es bei uns selten, wir stammen eher aus der Mettwurstgegend. Aber als meine Mutter unsere neue Sammlung an vergessenen Gegenständen sah, dachte sie wohl kurz auch über das Revival der Bockwurst nach. Warten wir mal ab, wie es wird. 

Die Geschichte des Würstchens begann mit einem Hering … 

Noch im letzten Jahr hatten wir eine Schüssel für eingelegte Heringe in unserem Laden, eine wunderbare Dame sah sie und war begeistert. Und nach einigen Tagen kam sie wieder und sagte: „Ah, sie haben die Heringe noch! Das hat mich nicht mehr losgelassen, die muss ich jetzt kaufen!“ Und das tat sie dann auch. Sie kommt immer mal wieder vorbei, und ich glaube, dass sie die Heringe immer noch liebt. Also begab ich mich damals auf die Suche nach besonderen Deckelschüsseln, denn wo Heringe sind, kann doch etwas leckeres nicht weit sein. Oder besser gesagt: Wenn schöne Deckelschüsseln schon für Heringe gemacht werden, dann doch auch vielleicht für etwas anderes leckeres. Und siehe da, ich wurde fündig …

… aus der Puppenstube in mein Herz

Ich liebe Puppenstuben, das mag jetzt für Frauen nicht unbedingt das überraschende Hobby sein. Ich habe es schon als Kind geliebt, diese Puppenstuben einzurichten und auszustatten. Das führt dazu, dass ich – immer wenn ich auf der Suche nach Besonderheiten für yooyama bin – auch gerne an Puppenstuben und Einrichtungsgegenständen für Puppenstuben anhalte. Und eines Tage fand ich eine kleine Deckelschüssel mit zwei kleinen Würstchen darauf und der Aufschrift „Warme Würstchen“. Kaum größer als ein menschlicher Daumen, aber irgendwie grandios. Und das, was es für Puppenstuben gibt, muss es ja auch für wirkliche Wohnungen damals gegeben haben. Also begab ich mich auf die Suche, und ich fand endlich welche. Die Händlerin, eine ältere Dame in Berlin, lachte mich an und meinte: „Die Heringe jibt et häufijer, aber die Würstchen jibt doch keener ab, dit will doch jeder behalten!“ Stimmt irgendwie! Die Suche danach ist wirklich schwierig, aber jetzt endlich haben wir sogar mehrere! Sie sind einfach großartig! 

Wurstgriffe und ein wärmender Eintopf im Herbst

Diese Deckelschalen vermitteln wirklich ein gutes Gefühl, schließlich lieben wir alle Würstchen. Und dann sind sie wirklich eine großartige Küchendekoration. Es ist nicht unbedingt ein Schriftzug nötig, die Griffe erklären eigentlich alles. Wir finden, es ist ein zu Unrecht vergessener Gegenstand! Was denkt Ihr?