Reise- und Restauranttipps

Unser erster showroom

Einen Showroom einzurichten ist eigentlich nicht wirklich ein Thema für einen Wohnblog. Als wir aber die Chance hatten, den kleinsten Showroom der Welt zu mieten, da haben wir zugeschlagen. Und nun versuchen wir den Spagat, ihn möglichst gemütlich zu gestalten und doch in den verschiedenen Ecken zeigen zu können, was wir so im Angebot haben. Also stellen wir Euch den Showroom jetzt ein bisschen vor, damit Ihr vielleicht Lust bekommt, uns in Düsseldorf zu besuchen.

Eine unglaubliche Chance

Der Showroom ist wirklich zierlich, aber er liegt bombastisch in der Düsseldorfer Carlstadt. Gegenüber gibt es das Dorotheum, einen 

Bildrestaurator, und um die Ecke ist die Destille mit tollen Jazzkonzerten jeden Sonntagabend. Eine tolle Gegend exakt zwischen Rhein und Königsallee mit viel Kopfsteinpflaster und tollen kleinen Läden, Cafés und Restaurants. Es sind diese Gegenden, von denen man sagt, man wolle dort wohnen. Die Carlstadt ist urban und doch gemütlich, man kennt sich und grüßt sich auf der Straße. Man nimmt für die Nachbarn die Pakete an und freut sich über die Kinder, die auf dem Spielplatz spielen. Die Gegend ist wie ein Dorf mitten in der Stadt. Unsere Adresse ist die Südstraße 8, in einem alten Haus aus dem 19. Jahrhundert.

Wie richtet ein Einrichtungsprofi einen Laden ein?

Einen Laden einzurichten ist etwas ganz anderes, als eine Wohnung einzurichten, denn man muss alles irgendwie zeigen und kann es nicht verstecken. Auch kann man leider die Gegenstände nicht alle nur stapeln oder auch in Schachteln verstecken. Man muss es zeigen, und trotzdem soll es gemütlich aussehen. Und es ist nicht immer alles stapelbar, wie etwa in Küchenschränken. Also braucht man zunächst sehr viele Regale! Und bei Einrichtungsprofis können das keine langweiligen Regale sein, sondern sie müssen besonders sein. Wir haben den Raum vermessen und riefen einen Freund um Hilfe an. Dieser Freund wird in Zukunft sehr viele seiner ganz besonderen Kleinigkeiten auch bei yooyama anbieten – und wir versprechen Euch, wir werden bald sehr viel mehr von ihm vorstellen. Wird richtig spannend! 😀

Und was soll nun wirklich alles in den Showroom?

Die Raumgröße reicht ohnehin nie aus, egal wie riesig die Räume sind. Auf yooyama.de gibt es ja die verschiedenen Bereiche, die alle zu zeigen allerdings schon eine echte Herausforderung bedeutet. Wir mussten uns entscheiden, also haben wir gelost – aber das hat nicht funktioniert. Dann durfte jeder seine Lieblinge aussuchen – da hätten wir dann auch spielend ein mittleres Warenhaus füllen können. Also fingen wir an zu diskutieren. Aber wie das bei Diskussionen so ist: jeder hat seine eigene Meinung und im Laufe der Diskussionen kann sich da auch noch sehr viel ändern. Plötzlich hatte dann jeder plötzlich mehrere Meinungen, mindestens und zu zweit war es dann ein Dutzend. Also brauchten wir unabhängige Hilfe.

Die unabhängige Entscheidung ohne emotionale Bindung an die einzelnen Stücke

Wenn man selbst die einzelnen Stücke sucht und auswählt, hat man irgendwann einmal eine wirklich enge emotionale Bindung an jedes einzelne Teil. Irgendwie hängt ein wenig Herzblut an allem, an jedem einzelnen Stück – auch wenn das vielleicht schwer verständlich erscheint. Aber wir wählen mit Bedacht aus, vergleichen, und dann wird ausgewählt. Irgendwann bekommt man ein Päckchen – oder auch direkt mehrere Europaletten, und schon sieht man sich auspacken. Man ist glücklich darüber, dass die einzelnen Gegenstände doch so wunderschön sind. Es ist so, als wenn man etwas bei eBay ersteigert. Wenn man es wirklich haben will und die Bieter sekündlich mehr werden, ganz kurz vor Schluss. Und dann kommt irgendwann die befreiende Mail. Das ist irgendwie eine Mischung aus eigenem Schatz und Beute – auf alle Fälle gibt man es nicht mehr her. Wir kaufen die Dinge ein, um sie weiterzugeben, aber teilweise ist das schon schmerzhaft. Ich selbst habe für mich entschieden, dass die Sachen alle in ein neues Zuhause kommen und da geliebt werden. Das macht es mir etwas leichter. Also, im Showroom werden vor allem Einzelstücke sein – so haben wir uns entschieden. Die Sortimentsware bleibt größtenteils im Lager.

Wie, und jetzt gibt es da immer das Gleiche?

Auf keinen Fall, wir wollen nicht immer nur das Gleiche zeigen! Unser erster Showroom in Düsseldorf ist vielmehr auch ein Ort, an dem saisonale Besonderheiten gezeigt werden. Wir haben also schon die Weihnachtsausstattung geplant und geliefert bekommen. Und man kann die Farben von Anna von Mangoldt auch schon einmal richtig sehen, ohne die Farbverzerrung eines Bildschirmes hinnehmen zu müssen. Ihr könnt die Farbe direkt an der Wand sehen, Anna hat uns nämlich die yooyama-Farben für die Wand gemischt, und es sieht einfach großartig aus! Wir wollen Euch immer wieder etwas Neues zeigen können und auch wirklich beraten, wenn Ihr Fragen habt. Weil wir auch weiterhin auf der Suche nach schönen Sachen für Euch sind, können wir nicht jeden Tag öffnen. Aber die aktuellen Öffnungszeiten stehen immer auf der Webseite, auf Facebook und im Fenster. Oder fragt uns einfach über post@yooyama.de und vereinbart einen persönlichen Termin mit uns. Dann gibt es bestimmt auch Plätzchen oder einen Cupcake! Versprochen!