Rezeptwelt

Ich bowle nur mit Bowle …

Eine Bowle sollte traditionell auch in einer Bowle serviert werden – findet Aline und setzt den Defibrillator an den echten Retro Schick. Habt Ihr auch noch eine alte Bowle?

Im Sommer allerdings ist wohl nur eine Form des Bowlings interessant: Lawnbowling – und dafür finde ich keine Mitstreiter. Also halte ich mich an meiner Bowle fest, und die ist einfach nur köstlich erfrischend. Die Frage ist nur, wie ich auf die Bowle kam.

Das alte Bowlegefäß

Vor einiger Zeit war ich auf einem Flohmarkt in meiner Heimat und sah dieses Bowlegefäß. So altmodisch es auch immer noch auf manche wirken mag, ich fand es einfach toll. Es erinnerte mich an meine eigene Kindheit und das Glas war so zart und zerbrechlich – ich konnte nicht sicher sein, ob wir es heile quer durch Deutschland würden transportieren können. Aber wir haben es versucht und geschafft. Pünktlich zum ersten Mai gab es die erste Bowle.

Die Reaktion in Augen und Worten – gegensätzlicher kann es kaum sein

Beim Tanz in den Mai waren unsere Gäste – obwohl eine Bowle ja nun einmal Tradition ist – etwas überrascht. Diese Neo-Spießigkeit, erstens eine Bowle zu machen und diese dann auch noch zweitens in einer Bowle zu servieren, schien komisch.

Um genau zu sein war die erste Reaktion: „Du hast eine … [Kunstpause] … eine eeehhh [noch längere Kunstpause] … [leicht entsetzter Unterton und mit einem Anflug von Räuspern zu Anfang] BOWLE gemacht?!?“

Es war wie eine Reise in die Vergangenheit und erinnerte an die Erzählungen über die Parties unserer Eltern. Der frische Geschmack aber überzeugte dann doch alle, die Tradition der Bowle muss dringend wiederbelebt werden. Und so überzeuge ich nach und nach unseren gesamten Freundeskreis und warte gespannt auf die erste Bowle bei den anderen!  

Sollte man auf dem Flohmarkt noch nicht fündig geworden sein, der Keller der Eltern und Großeltern nichts hergeben und man selbst vielleicht noch nicht bereit für die Spießigkeit sein, so kann man die Bowle auch in passende Karaffen füllen. Sieht auch sehr schön aus, und mit normalen Trinkgläsern macht es den Übergang vom Biermischgetränk zur Bowle nicht ganz so abrupt. 

Das Rezept

Für eine sehr schnelle Bowle mische ich einfach eine Flasche Sekt mit einer Flasche Hugo und etwas mehr Holunderblütensirup, der ist ja auch schon im Hugo. Holunderblütensirup macht meine Mutter im Frühsommer gerne selbst und sowas will ja auch genutzt werden. Außerdem schmeckt es herrlich wenn man weiß, was drin ist. Aber keine Panik, es gibt inzwischen auch sehr gute gekaufte Möglichkeiten – wenn die Mutter sich einmal weigern sollte. 

Dann braucht man eine große Menge Obst, frische Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren sind für den Sommer phantastisch und geben eine tolle Farbe. Das Ganze wird noch mit frischer Minze abgerundet und mit sehr vielen Eiswürfeln abgekühlt. Und dann fehlen nur noch die Genießer. 

Wenn man etwas mehr Zeit hat, sollte man es einfach komplett selbst machen. Wer braucht schon einen Hugo aus dem Supermarkt, wenn er selbst weiß wie es geht?  Man benötigt einfach zwei Flaschen Prosecco, sowie etwa 400 ml Sodawasser. Das Ganze wird mit etwa 20 cl Holunderblütensirup aromatisiert – man kann auch etwas mehr nehmen, sollte sich aber langsam herantasten, damit es nicht zu süß wird. Limettensaft hinzugeben – so etwa von sieben bis acht Limetten. Die frischen Früchte, Minze und Eiswürfel bleiben natürlich. Sehr sehr lecker!

Und dann Prost!

Eure Aline

Rezept zum download: Rezept-Sommerbowle