Schenken

Es geht doch immer nur um die Kohle

Binchotan ist Holzkohle die aus der japanischen Steineiche gewonnen wird und reinigende Wirkung hat. Im Wasser, als Shampoo, Seife oder in der Luft. Wir benutzen selber Produkte aus schwarzer Holzkohle im ganzen Haushalt und jeden Tag – denn das Wasser schmeckt besser, die Haut ist tiefengereinigt und die Luft ist besser. Aber vielleicht sollten wir von Anfang an erzählen. 

Wie wir auf die Kohle kamen

Wenn Ihr schon länger unseren Blog lest, wisst Ihr schon, dass wir einen besonderen Draht zu Japan haben, denn Johanna hat in Japan gelebt. Und  genau dort hat sei schon schwarzes Shampoo und schwarze Seife benutzt. Und von ihren Reisen nach Japan brachte sie immer so viele Produkte aus schwarzer Holzkohle mit, dass sei bis zur nächsten Reise ausreichten. Und eines Tages erzählte uns unsere Freundin Haneen von Hive, dass sie nun wunderbare Produkte von Sort of Coal in ihr Sortiment aufgenommen hat. Und die bekommt Ihr nun auch bei uns!

Binchotan Sort of Coal – Produkte mit Japanischer Holzkohle reinigen einfach alles

Diese Holzkohle aus Japan nennt sich Binchotan, was eigentlich weiße Holzkohle bedeutet. Denn die Holzkohle wird so lange verköhlert bis sich ein dünner weißer Aschefilm auf der Kohle bildet. Das Holz wird aus der japanichen Steineiche Ubame Gashi gewonnen. Nach dem Verköhlern fühlt sich die Holzkohle ein bisschen an wie rohes Porzellan, die langen Holzfasern machen die Kohle recht robust – aber es ist auch nur relativ gesehen. Ein Stab Binchotan kann leicht Zerbrechen.

Während des Verbrennungsprozesses konzentriert sich die Anreicherung von Mineralien im Holz – also dieser Holzkohle ist extrem Mineralreich, deutlich besser als bei Aktivkohle.

Und so ist Binchotan ein echtes natürliches Pflegeprodukt – das mit einem Binchotan gereinigte Wasser ein echtes Wellnessprodukt. Das Shampoo und die Seife reinigen gründlich und pflegen gleichzeitig. Für etwas trockenere Haut oder feineres Haar benutzt die weißen Kohleprodukte, bei normaler oder fettender Haut oder fettenden Haaren nutzt lieber die schwarze Seife und das schwarze Shampoo. 

Es riecht irgendwie komisch – so geräuchert

Ja, das tut es. In Japan riecht man diesen Geruch häufiger, wenn man in der U-Bahn sitzt, in alten Häusern, es riecht häufig ein bisschen geräuchert. Johanna verbindet mit diesem Duft Japan – und sie liebt ihn. Aber habt keine Sorge, Ihr werdet nicht nach Räucherfisch riechen. Der Duft verfliegt schnell und nimm dabei alle unangenehmen Gerüche mit. Deshalb könnt Ihr zum Beispiel einen „aufgebrauchten Binchotan“ immer noch als Lufterfrischer benutzen.

Wie benutzt man einen Binchotan?

Vor der ersten Benutzung sollte ein Binchotan fünf Minuten gekocht werden, legt Ihn in kaltes Wasser und kocht es fünf Minuten auf. Danach ist er einsatzbereit. Nehmt eine Wasserkaraffe – am Besten Glas, denn ein Binchotan sieht richtig gut aus – füllt sie mit kalten Leitungswasser und lasst den Binchotan langsam hineingleiten. Nach etwa zwei Stunden hat der Binchotan seine ganze Kraft entfaltet und Ihr könnt das Wasser trinken. Und es schmeckt weich. Wir wissen alle nicht, wie weich schmeckt, wir können es aber nicht besser erklären. Es ist wir reinstes Quellwasse, denn Zusatzstoffe im Wasser werden gereinigt (Ja, auch zugesetztes Chlor!) und das Wasser mit Mineralien wie Kalium und Magnesium. Sort of Coal empfiehlt die Holzkohle einmal pro Woche für etwa eine Woche in heißem Wasser zu kochen, um ihn keimfrei zu halten – ein Binchotan ist im Dauergebrauch ohne Probleme drei bis vier Monate haltbar.

Und die schwarzen Shampoos und Seifen?

Nutzt die Seife, um Euer Gesicht zu reinigen, die Haut fühlt sich danach wunderbar weich an, das Shampoo kräftigt Euer Haar. Probiert es einfach aus! Wir lieben diese Produkte wirklich sehr!